14.04.2020

Die Gattung des Versicherungsmenschen

In meinem Blogbeitrag „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“  habe ich darauf hingewiesen, dass Sie Ihren Partner für Versicherungen und Finanzen mit Sorgfalt auswählen sollten. In diesem Guide stelle ich Ihnen die drei verschiedenen Gattungen vor, mit welchen Sie an einem Tisch sitzen könnten. Ein erster Hinweis: Achten Sie auf die Informationen im Impressum der Webseite und Sie wissen direkt, ob es sich lohnt einen Termin zu vereinbaren. Sind Sie vielleicht nicht so Internet-affin, sollten Sie fehlende elementare Informationen im Erstgespräch erfragen.

1. Der Ausschließlichkeitsvermittler

Er ist Angestellter einer Versicherungsgesellschaft. Dementsprechend wird er Sie so beraten müssen, dass für seinen Arbeitgeber (!) ein möglichst hoher Gewinn aus der Kundenverbindung resultiert. Zwangsläufig kann ein solcher Vermittler nur die Produkte eines einzelnen Versicherers anbieten und Ihnen deshalb auch nicht den kompletten Marktüberblick bieten. Sie können somit gar nicht erst einschätzen, ob sein Angebot das Richtige für Sie ist.

2. Der Mehrfachagent

Wie bei der oberen Kategorie steht dem Mehrfachagenten auch keine freie Produktauswahl zur Verfügung. Zwar hat er in der Regel nicht nur eine Gesellschaft zur Auswahl – mehr als eine Hand voll sind es aber nicht. Oft sind dies Finanzvertriebe, die ihre Kunden und sogar auch ihre Mitarbeiter an den Unis dieses Landes akquirieren. Hier berät Sie dann gefährliches Halbwissen, weil der Fokus leider in der Regel nicht auf Wissen, sondern auf Produktion liegt.

3. Versicherungsmakler/ Versicherungsberater

Der Versicherungsmakler ist vom rechtlichen Standpunkt her Interessenvertreter des Versicherungsnehmers und hat Zugriff auf den gesamten Versicherungsmarkt. Kurz gesagt: Sie werden so beraten, als wenn sich der Makler selbst beraten würde. Ansonsten können Sie ihn in Regress nehmen. Entsprechend können Sie mit ihm gemeinsam das für Sie passende Produkt auswählen. Bei erfolgreichem Abschluss erhält der Makler – wie die oberen beiden auch – eine Courtage direkt von der Versicherungsgesellschaft, so dass keine Merkosten für Sie durch seine Dienstleistung entstehen.

Der Versicherungsberater unterscheidet sich einzig durch die Vergütung. Ähnlich wie auch der Steuerberater oder Rechtsanwalt, stellt er Ihnen am Ende auf Basis seines Stundensatzes eine Rechnung. Dafür erhalten Sie dann – sofern seitens der Versicherer überhaupt angeboten – sogenannte Honorartarife, bei welchen die zuvor erwähnte Courtage heraus gerechnet wurde.

Praxistipps: Fragen, die Sie vorab recherchieren oder im Erstgespräch stellen sollten

1. Welche Qualifikation haben Sie?

Fragen Sie ruhig, ob ihr Berater Versicherungsfachmann oder Versicherungskaufmann ist oder ob dieser ein Studium des Versicherungswesens oder Ähnliches absolviert hat. Die Versicherungsbranche wird nicht nur regelmäßig von Tarif-, sondern auch von Gesetzesänderungen beeinflusst. Eine ständige Weiterbildung ist deshalb genauso wichtig wie eine qualifizierte Basis und langjährige Berufserfahrung.

2. Sind Sie selbständig oder angestellt?

Es kann einen großen Unterschied in der Beratungsqualität machen, ob Ihr Berater selbständig oder angestellt ist. Läuft ein Monat beispielsweise nicht so gut und die Miete ist noch nicht verdient, leidet meist auch die Beratungsqualität.

3. Wie groß ist Ihr Unternehmen bzw. das Unternehmen, für welches Sie tätig sind?

Häufig müssen sich selbständige „Einzelkämpfer“ nur auf die Vermittlung von Neuverträgen fokussieren, da diese die notwendige Vergütung bringen. Auf Grund der Zeitknappheit wird dann jedoch oftmals die regelmäßige Betreuung vernachlässigt und beispielsweise nicht auf Optimierungsmöglichkeiten bei bestehenden Verträgen hingewiesen. Fragen Sie deshalb worauf der Fokus liegt: Konstante Beratung oder kurzfristige Vermittlung.

Insgesamt bleibt festzuhalten: So unterschiedlich wir Versicherungsmenschen auch sind – wir beißen nicht! Stellen Sie die richtigen Fragen, lassen Sie sich kompetent beraten und gemeinsam machen wir Sie zum Experten für Ihre Finanzen und Versicherungen.

Bis dahin: Bleiben Sie kritisch!

Ihr Alexander Kukovic

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.